Beidrehen 11. - 18. Juli in Schweden

Unterwegs in der atemberaubenden Landschaft Schwedens lassen wir uns mit dem Wind von Insel zu Insel tragen. Geschichten von Pippi Langstrumpf und Nils Holgersson werden wieder lebendig. Das Meer hat das Steinreich in Wahlrücken verwandelt, welche mit wildem Wald, Moos und Heidelbeersträuchern übersäht sind. Die Buchten zwischen den Inseln bewahren die Stille und Ruhe, welche der Geist erst erkennen muss. Hie und da sitzt eine rote Holzhütte wie verschollen auf den grauen Felsbuckeln oder lugt zwischen den sattgrünen Baumkronen und bronzenen Stämmen hervor.

Die Natur wirkt und beeinflusst unser Handeln und Denken. Das Meer zeigt sich als grosser See und verschwindet in engen Kanälen, welche das Kreuzen zweier Schiffe unmöglich macht. Die Orientierung und der Wind zwischen den Inseln verlangt Aufmerksamkeit sowie das Einteilen der persönlichen Kräfte. 

Wir geben uns den Bewegungen des Schiffes hin und lassen die Bilder der Natur auf uns wirken. Unsere persönlichen Themen erhalten Raum. Ein Gegenstand aus der Natur dient ein jedem als Symbol für sein Thema und begleitet ihn auf  der Reise. Immer wieder wird der Gegenstand in den Mittelpunkt gestellt, Veränderungen wahrgenommen und ihm Ressourcen zur Seite gestellt, welche den Gegenstand tragbar machen. 

Am Ende der Reise wird der Gegenstand auf seinem nährenden Bett auf die Reise geschickt. Behutsam setzt jede Person ihr Gebilde aufs Wasser. Das Schiffchen sucht sich seinen Weg durch die Wellen. Schwimmt und schwimmt und schwimmt ....

Die Reise zwischen Entspannen, treiben lassen, aktiv handeln und bis an die Grenzen gehen, geht zu ende. Die Erinnerung an die atemberaubende Landschaft und das eigene schwimmende Schiff auf hoher See lassen die Reise mit dem Alltag verschmelzen.