Philosophie


naturwagnis bringt Bewegung ins Leben. Durch die Erlebnisse in der Natur werden deine Ressourcen aufgezeigt. Wir geben Impulse für die persönliche Entwicklung: Was hindert dich? Was nährt dich? 

Die Natur ist unser Gastgeber. Unsere Reisen sind von einem respektvollen Umgang mit der Natur geprägt. Wir beschäftigen uns mit dem Wesentlichen unseres Lebens: Wir kochen am Feuer, bauen uns einen schützenden Schlafplatz und nehmen uns Zeit für die persönlichen Themen.

 

Wir arbeiten nach dem Ansatz der kreativ-rituellen Prozessgestaltung (begründet durch Astrid Habiba Kreszmeier und Hans-Peter Hufenus >>).

Wir nutzen die Natur als wichtige Ressource und setzen auf ein Lernen über Erfahrung und Handeln. Wir gehen davon aus, dass die Lösung in jedem Menschen vorhanden ist.  Durch die Naturerlebnisse und unsere Begleitung werden deine Ressourcen und Lösungen sichtbar gemacht. Mit den gesammelten Erfahrungen setzen wir erste Impulse für den Alltag fest. Der Übergang ins gewohnte Leben wird bewusst gestaltet. Die Begleitung im Alltag kann durch Treffpunkte mit naturwagnis oder durch das Buddyprinzip* unterstützt werden.

Denn deine Talente sind die Geschenke an die Welt!

 

Zielgruppe >> 

 

 

* Buddy ist eine Person, welche mithilft, gemeinsam für sich und andere in der Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen. Durch regelmässige Impulse wird man gegenseitig angehalten, über seine Entwicklungspunkte - die gesammelten Früchte- im Alltag nachzudenken und in Handlung zu bleiben.

 


Methodenfelder


Die Kreativtechnik ist eine gestalterische Arbeit. Es werden bewusste und unbewusste Bilder durch Materialien aus der Natur sichtbar gemacht. Die so entstandenen Bilder und Skulpturen ermöglichen persönliche Muster und Strukturen zu erkennen oder einen Überblick in der momentanen Lebenssituation zu erlangen. Das Handeln mit Naturmaterialien hilft in unbewusstes Wissen vorzudringen. Das Betrachten der entstanden Arbeit kann Entwicklung  auslösen. 

 

In der szenischen Arbeit wird der Körper in die Handlung und den Prozess einbezogen. Situationen, innere Bilder, Verhaltensweisen werden mit Personen dargestellt Es geht darum, Beziehungsaspekte darzustellen und neue Denk- und Handlungsmöglichkeiten zu finden. Der Protagonist kann auch nur die Rolle des Beobachters übernehmen. Die Betrachtung allein kann bereits Klärung über festgefahrene Verhaltens- und Denkmuster geben und mögliche Schritte einleiten.

 

Naturerfahrung: Die Natur wird intensiv und mit allen Sinnen wahrgenommen. Sie ermöglicht dem Menschen, sich von der Natur führen zu lassen, von ihrer Weisheit zu lernen und all ihre Qualitäten zu würdigen und mit einzubeziehen.

Die Natur bietet eine Fülle von symbolhaften Bildern für die Lebenssituation, die Absichten, für die nächsten möglichen Lernschritte oder als Ausdruck für die momentane innere und körperliche Befindlichkeit.

 

Die rituelle Gestaltung ist eine klar gegliederte und geleitete Arbeitsform in einem geschützten Raum, damit die Personen vertrauensvoll auf sich, die gewählte Absicht oder Fragestellung eingehen kann. Die Methode richtet sich nach einem Ziel und begleitet einen Entwicklungsprozess. Diese Methode wird z.B. bei Veränderung oder bei Übergängen von Abschluss und Neubeginn eingesetzt.